Themabewertung:
  • 43 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Visavergabe soll sich veraendern.
#1
Es ist geplant die Visavergabe wesentlich zu verschaerfen, mit Touristenvisa soll es kein Daueraufenthalt mehr geben. Die wollen das Visasystem scheinbar Thailand angleichen. Ein Rentner der hier lebt muss 1000 Euro Rente nachweisen und die Touristenvisa sollen nicht mehr unendlich verlaengert werden.
Das haben wir alles den Chinesen zu verdanken, die die Philippinen ueberfluten. Hier im Raum Manila gibt es tausende Chinesen, die Meisten arbeiten illegal. Viele der Condo Hochhaeuser sind voll mit Chinesen. Aus diesem Grund soll das Visasystem verschaerft werden, damit nicht mehr so viele Chinesen kommen. Anstatt diese Visaverschaerfung nur fuer Chinesen zu machen, da hat man zuviel Angst, also macht man es fuer alle.
Das ist ganz klar die Schuld von Duterte, mit seinem Kuschelkurs mit China, er sagte ja sogar das man behutsam mit den illegalen Chinesen umgeht und nicht direkt deportiert.
Wenn diese Visaverschaerfung wirklich kommt, muessen viele Rentner die nur eine kleine Rente haben das Land verlassen.
Zitieren
#2
Und was ist mit dem Balikbayan-Visum? Die meisten Kleinrentner dort werden sicher mit einer Filipina verheiratet sein. Dann wäre das noch eine Möglichkeit.

Und ja, das ärgert mich auch, wenn sich ganze chinesische "Heerscharen" frechweg illegal auf den Philippinen aufhalten und dann wir darunter leiden müssen. Und klar, Schuld hat auch Duterte, der sie quasi ins Land geholt hat.
Zitieren
#3
Den Balikbayan- Stempel soll man noch bekommen, man muss aber auch da genug Einkommen oder Kapital nachweisen. Fuer die Kleinrentner die hier leben, da gibt es einige die nicht mehr als 600 Euro Rente haben, ist es aber auch nicht moeglich einmal im Jahr zusammen mit der Ehefrau das Land zu verlassen und dann wieder einreisen. Bei 600 Euro ist es schon hart um ueberhaupt hier zu ueberleben, da darf nichts dazwischen kommen wie Krankheit usw., sonst geht man hier elendisch zu Grunde. Kenne/ kannte Expats die sind wegen kleineren gesundheitlichen Problemen verstorben, da sie kein Geld fuer eine Behandlung oder Medikamente hatten. Ich kenne einen Deutschen, der lebt seit 24 Jahren hier, der bekommt eine Fruehrente von 340 Euro und ist zufrieden.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste