Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Urlaub in Cagayan de Oro
#1
Hallo alle zusammen, 
Meine Tochter ist gerade 18 Jahre alt geworden und möchte heuer nach der Matura einen Freund in Cagayan de Oro treffen. Sie will dort ca. 3 Wochen Urlaub machen.
Ich habe mir gedacht ich probiere es hier auf diesem Weg alles zu Erfahrenen was man so wissen muss oder vielleicht hat wer Empfehlungen oder Tips für diese Reise?
Weil ja in diesem Gebiet eine Reisewarnung gilt mache ich mir als Mutter schon große Sorgen!
Vielen Dank!
Lg Daniela
Zitieren
#2
Unser Member Berni hat ja schon geschrieben:


Zitat:BerniHallo Daniela,
Willkommen im Portal, hier wird Dir bestimmt geholfen. Ist aber besser Du stellst Deine Frage im Reisethread, ich glaube hier ist nur die Vorstellung gewuenscht.
Ich lebe selbst seit 16 Jahren hier, Cagayan de Oro ist in Mindanao, wir haben aber auch einen Member der in Mindanao lebt. Ich kenne noch einige Deutsche die in Cagayan de Oro leben, also bisher habe ich noch nie was gehoert das es dort gefaehrlich ist, es gibt in Mindanao allerdings Gebiete die sollte man meiden. Dann ist Deine Tochter ja auch mit einem Pinoy unterwegs und dessen Familie ist auch da, da passiert dann nichts, die passen gerantiert sehr gut auf Deine Tochter auf.


Ich will jetzt nicht den Membern vorgreifen, die in Mindanao wohnen (wir haben unser zweite Heimat in Bicol), aber Mindanao ist groß und es ist nicht überall gefährlich. Jedenfalls ist mir Cagayan de Oro in den philippinischen Nachrichten in dieser Hinsicht nicht negativ aufgefallen. Hinzu kommt, dass Deine Tochter ja nicht allein unterwegs sein wird. Die Familie dort kennt sich aus und wird auf die Sicherheit achten. Das ist sogar mir in den ersten Jahren in den Urlauben dort so ergangen. Immer, wenn ich allein irgendwohin wollte, hat meine Frau einen ihrer Brüder mitgeschickt, ob ich wollte oder nicht. Laugh 

Das wird für Deine Tochter ein einmaliges Erlebnis sein!

Aber schaun mer mal, was die Member aus Mindanao dazu schreiben.
Zitieren
#3
Hallo Daniela, willkomen hier im Forum. Hi

meine Frau und ich wohnen zwar am gegenüberliegenden Ende von Mindanao, aber alles was Hardinero oben geschrieben hat, entspricht auch meiner Sichtweise. Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.

So wünsche ich der Tochter alles Gute und einen schönen Urlaub. Urlaub
Zitieren
#4
Eine etwas ungewohnte Konstellation. Ich würde mal behaupten (ohne Nachweise), dass 99% der Besucher auf den Philippinen Männlich sind und eine Frau besuchen. Dass eine Frau einen Mann dort besuchen will ist außergewöhnlich. Ich glaube mich zu erinnern, dass wir hier im Forum diese Konstellation nur ein mal hatten.
Eine echte Gefährdung sehe ich aber auch nicht. Die Familie wird schon darauf achten, dass alles im "grünen Bereich" bleibt. Aber auf die Intention würde ich schon schauen. Kann mir schon gut vorstellen, dass da vielleicht (nur Vermutung, daher aufpassen) ein "living ATM" eine Option wäre. War bei mir zumindest so (Allerdings, wie ich schrieb, bin ich ein Mann und habe (Ex)-Frau und ihren Kindern ein schönes Häuschen gebaut, bevor ich abgesägt wurde).
Lange Rede, kurzer Sinn, über die Reise an sich würde ich mir keine großen Sorgen machen, aber was dahinter steckt. Kann aber natürlich auch sein, dass hinter meiner Sorge das berühmte gebrannte Kind steckt.
Zitieren
#5
Ich habe fünf Jahre auf Mindanao, nicht allzu weit weg von Cagayan, gelebt, von 2008-2013.
Generell gilt dort: Man muss wissen, wann man wohin geht.
Zamboanga sollte jedenfalls gemieden werden.
CDO halte ich für recht ungefährlich, und wie die Vorschreiber schon sagten, wird sie von der Familie mit Sicherheit beschützt wie ein Tresor in Fort Knox.
Man sollte sein Augenmerk daher, wie es Uri schon so nett formuliert hat, auf die Hintergründe richten und speziell darauf achten, wie wichtig Geld bei der Angelegenheit ist.
Zitieren
#6
Vielleicht noch ein paar Sätze zu der Reise. Andere können gern ergänzen.

Als ich das erste Mal auf die Philippinen gereist bin, hatte ich auch alle möglichen Bedenken. Stellte sich aber heraus, dass alles viel problemloser war, als gedacht. Ein paar Gedanken:

Einkaufen/Restaurants. Die Philippinen sind westlich orientiert. Das hat gutes, aber auch Schattenseiten. In den Geschäften bekommt man neben asiatischen Waren fast alles, was wir auch hier aus unseren Supermärkten kennen. Bis auf deutsches Brot oder Wurst, aber das ist für einen Urlaub unwichtig. Das ist schon mal sehr beruhigend. Die Schattenseite, es gibt dort auch die üblichen Fastfoodketten, wie zum Beispiel Mc Donalds. Zwinker2 Kann man mal hingehen, aber es sollte nicht die Hauptnahrungsquelle sein. Meistens gibt es in den Malls viele Restaurants, die man mal ausprobieren kann. Die Familie wird vielleicht auch wissen, was empfehlenswert ist. Für mich ist frischer Fisch das, was ich dort am liebsten mag.

Sprache. Weil die meisten Pinoys englisch sprechen, kommt man damit prima zurecht. Die Philippiner sind meist sehr aufgeschlossen, haben kaum Berührungsängste und sind neugierig, wenn sie jemand aus dem Ausland sehen. Ausländer haben dort meistens einen relativ hohen Stellenwert. Es kommt aber halt immer darauf an, wie man sich selber gibt. Am besten offen und freundlich sein.

Verbrechen. Deine Tochter wird ja von der Familie behütet werden. Ansonsten muss man aufpassen, dass man nicht von fremden Menschen, die sich freundlich geben, irgendwohin eingeladen wird. Wie überall auf der Welt kann das gefährlich enden, dass man aufwacht und die Brieftasche ist weg. Aber das dürfte wohl bei Euch kein Thema sein. Allgemein ist zu empfehlen, eher bescheiden aufzutreten, also beispielsweise nicht mit Geldscheinen herumzuwedeln und anzugeben.

Krankheiten. Natürlich gibt es Tropenkrankheiten, vor denen man sich in Acht nehmen muss. Wer aber nicht unmittelbar in den tiefsten Dschungel geht oder in ein ausgewiesenes Malariagebiet, hat wenig zu befürchten. Beim ersten Urlaub hatte ich ein Malariamedikament dabei = war vollkommen unnötig. Ich würde mal schauen, ob die Standardimpfungen wie z. B. Tetanus noch aktuell sind und das wars. Für alle Fälle ist es wohl auch vorteilhaft, wenn man für die Reise vollständig gegen Corona geimpft ist. Spezielle Reiseimpfungen sind für einen normalen Urlauber nicht erforderlich.

Trinken. Im Prinzip sollte man in den Tropen viel trinken, wegen dem Feuchtigkeitsverlust des Körpers. Doch Vorsicht. Wenn man dort nur drei Wochen in Urlaub ist, will man auch gesund bleiben. Eine große Gefahr in den Tropen ist der Durchfall. Meistens dadurch, dass man in irgendeiner Form Leitungswasser zu sich nimmt. Das kann in Eiswürfeln sein, in Halo-Halo, ein Eisgericht oder es kann auch in Restaurants zum Essen gereicht werden. Hier ist Vorsicht geboten. Einheimische vertragen oft die darin enthaltenen Bakterien, die uns aber krank machen. Also besser versiegeltes Wasser im Supermarkt kaufen und auf Nummer Sicher gehen.

Sonne/Hitze. Empfehlenswert ist es, wenn eine gute Sonnencreme mitgenommen wird, je nach Hauttyp. Ich würde mich auch keinesfalls in der Mittagszeit in die knallende Sonne legen, die dann senkrecht steht. Ich hab auch schon Urlauber gesehen, die bei 35 Grad in der Mittagszeit mit knallrotem Kopf Jogging gemacht haben. Kein Wunder, wenn man dabei einen Hitzschlag bekommt. Also Vorsicht. Wenn man unterwegs ist, z. B. auf einen Boot, ist ein Käppi oder Hut empfehlenswert. Lieber die frühen Morgenstunden oder die Abendzeit für Aktivitäten nutzen. Für die Mittagszeit empfehle ich ein luftiges, schattiges Plätzchen wo man es sich bequem machen kann.  Urlaub Und wie gesagt, immer viel trinken.

Mitbringsel. Es sind die kleinen Dinge, die dort Freude machen. Zum Beispiel Kugelschreiber, sehr gerne auch mit Werbung drauf oder Schokolade. Es kommt sicherlich auch darauf an, wen man besucht.

Das ist das, was mir gerade so eingefallen ist. Bestimmt hat der eine oder andere hier eigene Erfahrungen und Ergänzungen. Du kannst uns alles fragen, Daniela! Lächeln ...
Zitieren
#7
Vielen lieben Dank für eure Antworten!!!
Ihr glaubt gar nicht wie es mich beruhigt das alles zu lesen:-)
Eine Frage hätte ich:
Ein Bekannter von mir hätte gemeint das es vielleicht am Flughafen Probleme geben könnte wenn sie von Manila nach Cagayan de Oro fliegt, weil sie alleine ist? Er meinte das sie dort angeben muss wieso sie dort hin will und er hat schon von einigen gehört das die sehr hartnäckig mit der Befragung sein können? 
Die Familie würde extra nach Manila fliegen um sie dort abzuholen. Ist das notwendig?
Zitieren
#8
Ich bin schon eine Weile weg von da, aber in all den Jahren (1999-2013), in denen ich auf den Philippinen national geflogen bin, hat das noch nie einer gefragt.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass sowas eingeführt wurde im Zusammenhang mit den terroristischen Aktivitäten von ISIS auf den Philippinen, eventuell hat ja einer der Mindanaogänger hier aktuellere Infos?
Trotzdem gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, ihr die Reise nach Mindanao zu verwehren.  Keine Ahnung
In diesem Zusammenhang eine Grundempfehlung für das Verhalten auf den Philippinen: Stets wachsam sein (hält böse Buben fern, wenn die merken, dass man nicht arglos ist) und möglichst wenig echte Daten preisgeben - gerne auch mal eine Notlüge, wenn es nicht anders geht.
Zitieren
#9
Unsere Philippinische Familie fliegt öfters von Cebu nach Mindanao (Pagadian) und ist bisher noch nie nach dem Grund befragt worden. Die Befragungen (Offboarding) gibt es nur, wenn eine alleinreisende Pinay ins Ausland will.
Zitieren
#10
Was mir gerade noch einfällt, wenn ich an meine Tochter denke und Mückenstiche, ist es vielleicht auch kein Fehler, ein Insektenschutzmittel mitzunehmen (z. B. Autan oder andere Marken).

Wir haben auch immer ein paar Notfallmedikamente dabei, gegen Durchfall, Schmerzmittel, die auch gegen Fieber wirken, Pflaster sowie Wundcreme gegen Infektionen und etwas zur Beruhigung von Mückenstichen, wie beispielsweise Fenistel Gel. Lächeln ... In der Provinz sind nicht immer Apotheken vor Ort und da ist das schon sinnvoll.

Ich würde Deiner Tochter auch raten, bereits im Flughafen etwas Geld zu wechseln. Das ist dort in sicherem Bereich an Schaltern möglich und der Kurs nach unserer Erfahrung meistens günstiger als in der Provinz. Mag sein, dass man in Manila einen günstigeren Kurs bekommt. Einer jungen Frau würde ich aber nicht empfehlen, dort Experimente zu machen und vielleicht an die falschen Geldwechsler zu geraten.
Zitieren
#11
Ich möchte mich noch mal bedanken für eure Unterstützung:-) 
So viele Informationen die man hier bekommt, das ist wirklich super!!!
Habe ihr jetzt auch meinen Segen für die Reise gegeben und werde sie so gut es geht bei den Vorbereitungen unterstützen. Wenn ich Hilfe brauche, weiß ich ja jetzt wo ich die beste Hilfe bekomme:-)
Danke an alle nochmal!
Liebe Grüße
Daniela
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der nächste Urlaub Adlaw 355 51.925 23-06-2022, 07:25
Letzter Beitrag: Berni

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste